Welche Saite und Härte ist optimal für meinen Tennisschläger?

Eine speziell für den Spieler angepasste Bespannung ist eine wichtige Voraussetzung für ein gutes Tennisspiel.

Welche Saite ist perfekt?

So müsst ihr als erstes entscheiden, mit welcher Saite ihr spielen wollt. Mittlerweile gibt es eine große Auswahl. Ihr müsst zunächst entscheiden, ob ihr mit einer dicken oder dünnen Saite spielen wollt:

Dicke Saiten

Die dicken Saiten sind für Spieler geeignet, deren Bespannung sehr häufig reißt. Alle zwei bis drei Spielstunden den Schläger neu zu bespannen ist auf Dauer ein teures Vergnügen, dass sich nicht jeder leisten will. Nachteil der dicken Saiten sind, die verglichen mit den dünnen Saiten, schlechteren Eigenschaften im Spiel. Sie sind weniger elastisch, man kann nur mit weniger Spin spielen, man hat weniger Ballgefühl und die Saite belastet die Ellenbogen stärker. Leute, die Probleme mit den Ellenbogen (Tennisarm) haben sollten Abstand von dicken Saiten nehmen.

Dünne Saiten

Die dünnen Saiten sind geeignet für Spieler, die das Maximum an Leistung ihrem Material abverlangen wollen und müssen. Das betrifft insbesondere Turnierspieler. Die dünnen Saiten sind elastischer als die Dicken, man bekommt mit ihnen viel Spin in seine Bälle und sie verhelfen zu mehr Ballgefühl. Zudem sind sie schonender für die Arme als die Dicken Saiten. Spieler mit Armproblemen sollten unbedingt eine dünnere Saite ausprobieren.

–> Ich bevorzuge außerhalb der Saison die dicken Saiten, da es für mich als Student zu teuer und zu zeitintensiv ist jede Woche meine Schläger neu zu bespannen. In der Saison greife ich lieber zu den dünnen Saiten, um ein möglichst gutes Tennisspiel und gute Resultate zu ermöglichen.

Mit welcher Saitenmarke ihr spielt ist geschmackssache. Ich kann allen die Saiten von Babolat nur empfehlen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist sehr gut. Am besten ist es, wenn ihr Saiten verschiedener Hersteller ausprobiert und für euch entscheidet, welches die Beste für euren Spielstil und eure Bedürfnisse ist.

Welche Härte ist gut für meinen Tennisschläger?

Habt ihr euch für eine Saite entschieden müsst ihr noch die passende Härte der Bespannung ermitteln.

Grundsätzlich habt ihr mit einer weichen Bespannung (18-22kg) mehr Power und mit einer harten Bespannung (26-32 kg) mehr Kontrolle. Die weiche Bespannung arbeitet dabei wie ein Trampolin. Ist das Trampolin weicher sinkt ihr bei der Landung tiefer ein und werdet höher rauskatapultiert. Genauso verhält sich auch der Tennisball zu einer weicheren Bespannung. Er wird beim Schlag mit mehr Kraft rauskatapultiert als bei einer harten Bespannung. Zudem habt ihr mit einer weichen Bespannung mehr Ballgefühl, die Saite ist Haltbarer und das Schlagen ist weniger belastend für die Ellenbogen.

Braucht ihr mehr Kontrolle solltet ihr die Saite härter Bespannen. Wird mehr Power benötigt bespannt ihr den Schläger wieder etwas weicher. Auch hier müsst ihr die ideale Bespannungshärte für euch herausfinden. Ich spiele für eine ausgeglichene Balance zwischen Power und Kontrolle mit einer Härte von 24 kg.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *